FeelGood & SystemKommunikation

luka blogt

Liebe in Zahlen

Seit kurzem kursieren in Magazinen und verschiedenen Fernsehsendungen Berichte über die Methoden einiger Online-Single- und Partnerbörsen. Es ist die Rede von  unechten Profilen, die die gerade neu angemeldeten Singles sofort anschreiben, Ihnen ein Lächeln oder ein „Mir gefällt dein Foto“ oder „Ich finde dich sehr sympathisch“ zusenden. Das Handy brummt unaufhörlich, die Nachrichten gehen am laufenden Band ein, die „Neuen“ fühlen sich geschmeichelt. Die nächsten Nachrichten und das nächste Lächeln folgen und es dauert nicht lange, bis der Neuzugang eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließt – je nach Online-Forum beläuft sich der Monatspreis bei einer halbjährlichen, verpflichtenden Mitgliedschaft zwischen 30 und 75 Euro.

Natürlich ist diese Mitgliedschaft umso günstiger, je länger man „dabei“ sein möchte. Eine durchaus gängige Verkaufsmethode, doch in einigen Online-Singlebörsen kann man weder vorab kündigen noch läuft der Vertrag nicht einfach aus, sondern verlängert sich stillschweigend um weitere drei oder sechs Monate oder um ein Jahr kostenpflichtig. Nicht selten sind die Kosten dann höher, weil man ja beim Neuabschluss ein paar Rabatte angeboten bekommen hat, um den potenziellen Kunden interessiert zu halten und zum Abschluss zu bringen. Verbraucherzentralen bekommen täglich Beschwerden über dieses Vorgehen, Anwälte haben sich auf Fälle zu Streitigkeiten der Online-Partnerbörsen und ihrer Kunden, insbesondere zu Kündigungsfristen und sogenannten Wertersatzforderungen spezialisiert. Ordner über Ordner füllen die Schränke und Archive. Inhalte dieser Ordner: die leider meist vergebliche Suche nach Liebe, basierend auf der Idee „Viel Auswahl bringt viel Erfolg“. Dem ist nicht so.

Denn Matches und Millionen User geben keine Garantie auf Erfolg. Wie ehrlich sich der einzelne im Profil darstellt, kann niemand herauslesen. Das beweist sich dann erst in der Wirklichkeit, wenn es überhaupt je zu einem Treffen kommt. Der Werbeslogan, in dem es um die Rekordgeschwindigkeit des Verliebens innerhalb von 11 Minuten geht, schürt Hoffnung auf ein schnelles happy end, doch die Wahrheit dahinter schaut weniger romantisch aus, wie ein Ökonom Anfang 2016 in einem Artikel beschreibt (https://www.derwesten.de/panorama/parship-die-singles-und-der-11-minuten-irrglaube-id11443266.html). Gerechnet dauert es bei 5 Millionen Usern für den einzelnen immer noch fast neun (in Ziffern: 9!) Jahre, bis er sein passendes Gegenstück unter den Matches findet. Das sind je nach Plattform um die 3.000 Euro Investition.

Bei luka – da ist Liebe drin! versprechen wir Ihnen weder Zeit noch Raum, in dem Ihre Hoffnungen, Sehnsüchte und Wünsche endlich erfüllt werden. Aber wir versprechen Ihnen, mit Empathie, Menschenkenntnis und persönlichem Einsatz nach Ihrem Lieblingsmenschen zu suchen. Und das für einen Monatsbeitrag von 49 Euro, ganz flexibel, inkl. Kurzprofil auf unserer Homepage (wenn gewünscht), Event-Vorschlägen, wo sie Singles aus unserer Kartei persönlich treffen, wie im richtigen Leben, und jederzeit einen zugewandten Ansprechpartner zu Fragen rund um das wunderschöne Thema „Liebe“.

Herzlichst! Karin Sieber 

19. Januar 2018



luka steht für Leichtigkeit, Lebendigkeit und Lebensfreude

Das Ziel von „luka“ ist, unseren Klienten in festgefahrenen Beziehungssituationen (ob als Single oder Teil einer Partnerschaft) eine lösungs- und ressourcenorientierte Sichtweise zu eröffnen, sie ein Stück des Weges zu begleiten und zu bestärken, sich vertrauensvoll auf sich und die jeweilige Situation einzulassen. Aus welchem Grund der Weg zu „luka“ führt, ist dabei nicht entscheidend. Vielmehr entscheidend ist: Nach jeder Coaching-Einheit wird eine Veränderung stattfinden, die mehr Leichtigkeit, Lebendigkeit und Lebensfreude offenbart.

Meine Ausbildung zum Psychologischen Berater und die Basisausbildung zum Systemischen Coach habe ich mit zahlreichen Fortbildungen für systemische Coaching-Tools ergänzt. Systemisches Coaching ist für mich seit vielen Jahren ein erfolgversprechendes Mittel, um wesentliche Veränderungen herbeizuführen. Beim systemischen Coaching wird das betroffene System des Klienten einbezogen. Geht es um Probleme mit dem Partner, so sind NICHT die beiden Partner, sondern vielmehr die Energien, die die beiden verbinden, im Fokus des Interesses. Mit Hilfe von Tools wie Refraiming, kataleptische Hand, Perspektivenwechsel u.v.m. wird sehr schnell offenkundig, wo die Blockade liegt oder an welcher Schraube gedreht werden muss, um bspw. miteinander in einen anderen Kommunikationsstil zu finden. Und dabei genügt es, dass einer der beiden mit dieser neuen Energie in die derzeit problematische Beziehung geht. Das gilt übrigens auch für Singles, die auf der Suche nach einer aufrichtigen Partnerschaft sind. Hierbei steht die Beziehung zu sich selbst im Mittelpunkt und welche Energien ein potenzieller Partner empfangen kann.

Mein Blick von Außen auf das Innenleben meiner Klienten ermöglicht einen ersten Schritt in Richtung Veränderung. Schon nach wenigen Coaching-Einheiten nehmen meine Coachees einen Entwicklungsprozess bei sich wahr. Und das ist auch der sehr positive Nebeneffekt: Es geht nicht nur um das eine eingegrenzte Problem, das es zu lösen gilt. Infolgedessen findet eine persönliche Weiterentwicklung statt, die auch in den anderen Bereichen des Lebens wirkt, z.B. in den beruflichen Beziehungen.

Um sich gegenseitig kennenzulernen, biete ich ein kostenloses Erstgespräch (ca. 1 Stunde) in meinen Räumen in der Nähe von München an. Nutzen Sie die Zeit zwischen den Jahren, um die Weichen für das neue Jahr 2018 auf Leichtigkeit, Lebendigkeit und Lebensfreude zu stellen: info@luka.jetzt oder 0173/821 3003

Coaching ist wie Rückenkratzen – an die entscheidenden Stellen kommt man alleine nicht hin!

Herzlichst, Karin Sieber